Zum Hauptinhalt springen

Jahresbericht 2011/12

   
 
 
 

Der Altherrenverband

Gemeinschaft ehemaliger Schülerinnen und Schüler seit 1905



Die Verbundenheit der ehemaligen Schülerinnen und Schüler mit ihrem KFG ist hoch. Nicht zuletzt wird dies durch die Existenz des Altherrenverbandes deutlich, der nun seit 107 Jahren mit einer recht hohen Mitgliederzahl besteht und in seiner Prägung als Verein in Deutschland selten, wenn nicht gar einmalig ist. Der Verband dient nicht nur durch seine Kontakte zu den Mitgliedern der Zusammengehörigkeit, er möchte auch das KFG finanziell mit seinen aus Mitgliedsbeiträgen erzielten Mitteln unterstützen. Daneben weist der Verein auch ständig auf die Internetseiten des KFG hin, die einen guten Überblick über das Geschehen an der Schule und auch über die Kontaktadressen bieten. Die Mitgliederversammlung des Verbandes am 30. November 2011 beschloss jedoch nun einstimmig, dass Mitglieder, die über mehrere Jahre mit ihrem Mitgliedsbeitrag im Rückstand sind, kein Jahrbuch und keine schriftlichen Informationen mehr erhalten, sondern sich im Internet über das KFG informieren sollen.


Zu den finanziellen Zuwendungen des Altherrenverbandes gehörte wie jedes Jahr ein Beitrag zur Deckung der Druckkosten des KFG-Jahrbuches durch Abnahme einer größeren Anzahl von Exemplaren. Ebenfalls übernommen wurden Kosten für den Schach-Unterricht und für den Neigungskurs Geographie. Selbstverständlich erhielten auch die Abiturienten wieder die traditionellen vom Altherrenverband gestifteten Buchpreise für besondere Leistungen. Auch die Kosten verschiedener Schulpreise übernahm wieder der Altherrenverband. Anfang 2012 trug der Altherrenverband noch einmal die Kosten für die Pflege der Internet-Seiten des KFG. Zu erwähnen ist auch, dass die Gestaltung des neuen Logos für das KFG mit Mitteln des Altherrenverbandes erfolgte.


Zum Gedenken an die 200. Wiederkehr des Todestages des Großherzogs Karl Friedrich von Baden fanden im Schuljahr 2011/1012 drei Vorträge im Karl-Friedrich-Gymnasium statt. Die Vortragsreihe über Karl-Friedrich, der ein Vortrag von Dr. Harald Stockert mit dem Thema „Deutschlands bester Fürst“ im Stadtarchiv vorangegangen war, wurde vom KFG und dem Altherrenverband in Kooperation mit dem Stadtarchiv durchgeführt. Am 28. September 2011 sprach Professor Dr. Wilhelm Kühlmann über „Fürstendienst und Aufklärung: Literatur und Literaten im Umkreis Karl Friedrichs von Baden“. Es folgte am 26. Oktober der Vortrag von Privatdozent Dr. Wilhelm Kreutz zum Thema „Mannheim und die Kurpfalz werden badisch“ und zum Abschluss der Reihe sprach am 23. November Professor Dr. Hermann Wiegand über „Karl Friedrich von Baden: 1811 - 1911 - 2011“. Alle diese Vorträge über Karl-Friedrich werden als Buch unter dem Titel „Karl Friedrich von Baden - Markgraf - Kurfürst - Grossherzog“ im Wellhöfer-Verlag Anfang Oktober 2012 erscheinen. Die Vorträge in der Trägerschaft des Altherrenverbandes wurden am 18. April mit einem Vortrag von Professor Dr. Ernst Pernicka zum Thema „Troja - der Schauplatz der Ilias, archäologisch und kulturhistorisch“ fortgeführt und für das Schuljahr 2011/2012 abgeschlossen.


Unseren Mitgliedern rufen wir nochmals die ehemaligen Mitschüler in Erinnerung, die wir durch den Tod aus unserer Gemeinschaft verloren haben. Wir trauern um:

Dr. Hildegard Bruchlos, geb. Muth (Abiturjahrgang 1939)

Hans Zimmermann (1947)

Gerhard Frank (1948)

Dr. Gerhard Gukelberger (1962)

Dr. Werner-Michael Esser (1964)


Allen verstorbenen Mitgliedern werden wir unser ehrendes Gedenken bewahren, besonders ihren Klassenkameraden werden sie in steter Erinnerung bleiben.

Rudolf Günther

 

 

Diese und die folgenden Seiten werden vom AHV betreut und verantwortet.