Zum Hauptinhalt springen

Jahresbericht 2010/11

Der Altherrenverband

Gemeinschaft ehemaliger Schülerinnen und Schüler seit 1905

Kernpunkt in der Tätigkeit des Altherrenverbandes war auch in diesem Schuljahr wieder die finanzielle Unterstützung der Schule für Aktivitäten, die zusätzlich zum vorgegebenen Lehrplan angeboten wurden. Darunter sei besonders die Übernahme der Kosten für eine Begleitperson auf der Reise einer Schülerdelegation zur chinesischen Partnerschule in Zhenjiang wie auch ein Zuschuss zur Exkursion des Neigungskurses Geographie nach Bremerhaven erwähnt. Wie in den Vorjahren wurde auch die Pflege der Internet-Seiten des KFG vom Altherrenverband unterstützt und die seit Jahrzehnten traditionell vom AHV gestifteten Buchpreise für besondere Leistungen der Abiturienten bereitgestellt. Durch die Abnahme von 300 KFG-Jahrbüchern für seine Mitglieder leistete der Altherrenverband wieder einen Beitrag zur Deckung der Druckkosten. Die Anzahl der abgenommenen Exemplare wurde allerdings gegenüber den Vorjahren reduziert, da zunehmend mehr ältere Mitglieder das Jahrbuch nicht mehr wünschen. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung, die am 29. September 2010 in der kleinen Aula des KFG stattfand, wird zukünftig auch den Mitgliedern, die über mehrere Jahre keinen Mitgliedsbeitrag mehr entrichtet haben, kein Jahrbuch mehr zugeschickt. Der Altherrenverband wird jedoch mit diesen Mitgliedern über seine Mitteilungsschreiben weiterhin Kontakt halten.

Auch im Schuljahr 2010/2011 fanden in der Trägerschaft des Altherrenverbandes wieder mehrere Vortragsveranstaltungen statt. Die Vorträge begannen mit einer Reihe über Johann Peter Hebel. Diese begann 13.Oktober 2010 mit einem Vortrag von Professor Dr. Hermann Wiegand über „Johann Peter Hebel (1760 – 1826), Leben und Werk - Eine Einführung“ und wurde am 24. November 2010 fortgesetzt von Professor Dr. Wilhelm Kühlmann mit dem Vortrag „Der junge Johann Peter Hebel und die lateinische Gelehrtenkultur am Oberrhein“. Bereichert wurde dieser Vortrag durch Rezitationen von Frau Hanna Leybrand. Es folgte am 8. Dezember 2010 der Vortrag von Frau OStR Gertrud Staffhorst zum Thema „Hebel und die Antike“. Am 26. Januar 2011 hielt Professor Dr. Jochen Gaa einen Vortrag über „Der gläserne Patient“, am 11. Mai sprach Herr Dr. Reto Krüger über das Thema „Kostbares Gehäuse - Die Bibliotheken des Klosters Maulbronn und ihre Inhalte“ und am 20. Juli schloss Frau Professor Dr. Barbara Mittler die Vorträge des Schuljahres 2010/2011 ab mit ihrem Vortrag über „Der Erinnerung zum Trotz? Warum China immer noch an Mao glaubt“.

Die Suche nach Mitgliedern, deren Adressen durch Umzug verloren gegangen waren, wurde fortgesetzt. Auch die Versuche, bestehende Zahlungsrückstände zu bereinigen, brachten erste Erfolge. Mehrere Neueintritte in den Altherrenverband sind zu verzeichnen, wogegen es nur wenige Austritte gab. Dankbar können wir feststellen, dass wir seit unserem Bericht im vorangegangenen Jahrbuch keine Nachricht über den Tod eines unserer Mitglieder erhielten und wir erstmals seit viele Jahren unseren Bericht ohne ein Totengedenken abschließen können.

Rudolf Günther

 

 

Diese und die folgenden Seiten werden vom AHV betreut und verantwortet.