Zum Hauptinhalt springen

Jahresbericht 2004/05

Das Schuljahr 2004/2005 stand für den Altherrenverband im Zeichen der Vorbereitungen zur Feier des hundertjährigen Bestehens. Die Vorarbeit zu diesem Fest musste im Wesentlichen vor den großen Ferien abgeschlossen sein, da die Festveranstaltungen für den 1. Oktober 2005 vorgesehen waren und damit kurz nach Beginn des neuen Schuljahres stattfanden. Zu den Vorbereitungen zählte eine Umfrage unter allen AHV-Mitgliedern, wer voraussichtlich an den Jubiläumsveranstaltungen teilnehmen werde. Außerdem wurden die Mitglieder zur Erstellung eines neuen Mitgliederverzeichnisses um Überprüfung der in der Vereinsdatei gespeicherten Angaben zu ihrer Person und Adresse gebeten. Die Antworten auf die Umfragen kamen in erfreulich großer Zahl zurück und bildeten eine brauchbare Grundlage für die Planung der Festveranstaltungen.

Nicht ganz so hoch war die Resonanz auf den Aufruf zur Jubiläums-Sonderspende für die längst überfällige Renovierung des Chemiesaales der Schule. Die Summe der eingegangenen Spenden beträgt etwa zehn Prozent der aufzubringenden Gesamtkosten. Das Spendenergebnis stellt dennoch einen wichtigen Grundstock auf dem Weg zur notwendigen Renovierung des Chemiesaales dar. Allen Spendern sei herzlich gedankt.
 
Unmittelbar nach Beginn des neuen Schuljahres im September 2004 wurde dem Vorsitzenden des Altherrenverbandes eine außergewöhnliche Aufgabe übertragen: Der Abschluss und die Unterzeichnung einer Partnerschaftsvereinbarung mit der Zhenjiang No. 1 Middle School of Jiangsu Province, einer großen Oberstufenschule in Mannheims chinesischer Partnerstadt Zhenjiang. Die Partnerschaft sollte im Rahmen des Besuches einer großen Mannheimer Delegation in Zhenjiang im September 2004 geschlossen werden. Da wenige Tage nach Beginn des neuen Schuljahres weder Herr Prof. Dr. Wiegand noch ein Mitglied des Lehrerkollegiums des KFG eine Reise nach China unternehmen konnten, stellte sich der Vorsitzende des Altherrenverbandes, der schon einen erheblichen Teil der Vorarbeit für diese Partnerschaft geleistet hatte, hierzu zur Verfügung.  

Die im Mai 2004 begonnene Konzertreihe mit chinesischer Musik wurde am 9. Juni 2005 mit einem Konzert unter dem Motto "Klassische Klangbrücken zwischen China und Mannheim"  fortgesetzt. Dieses Mal begeisterte die Künstlerin Zhenfang Zhang aus Stuttgart mit dem Spiel ihrer Erhu die Zuhörer. Begleitet wurde sie von Musikern aus Karlsruhe und mehreren Mitgliedern des Nationaltheater-Orchesters Mannheim. Unter den Mitwirkenden befand sich auch ein Schüler des KFG: Norman Bravo-Sazo spielte einige Stücke auf der chinesischen Harfe Guzheng.

Ungeachtet der Vorbereitungen auf das Jubiläum war der Altherrenverband auch dieses Jahr für die Schule und seine Mitglieder in gewohntem Umfang aktiv: Mehrere Vorträge und Exkursionen fanden unter der Trägerschaft des AHV statt und auch zur finanziellen Unterstützung des Schulbetriebes wurden beträchtliche Mittel aufgewendet.                                                                                    

Die Reihe der Vortragsveranstaltungen begann am 10. November 2004 mit einem Vortrag von Herrn Prof. Dr. Christian Baldus von der Universität Heidelberg zum Thema "Rechtsangleichung in Europa auf dem Fundament des römischen Rechts". Im Januar und Februar 2005 folgten dann zwei Vorträge im Zusammenhang mit Ausstellungsbesuchen. Am 12. Januar 2005 hielt Herr Dr. Peter Bilhöfer einen Vortrag unter dem Titel "Zwischen Königskrone und Bettelstab - Der Winterkönig Friedrich V. von der Pfalz" und führte damit in die Ausstellung "Der Winterkönig - Heidelberg zwischen höfischer Pracht und Dreißigjährigem Krieg" im Kurpfälzischen Museum in Heidelberg ein, die am 22. Januar im Rahmen einer Exkursion besichtigt wurde. Die Führung durch die Ausstellung übernahm Herr Prof. Dr. Wiegand in beeindruckender Weise. Es folgte am 14. Februar ein Vortrag von Herrn Dr. Wilhelm Kreutz zum Thema "Zur Geschichte der Juden des rheinisch-pfälzischen Raums zwischen Mittelalter und Moderne", an den sich am 19. Februar der Besuch der Ausstellung "Europas Juden im Mittelalter" im Historischen Museum der Pfalz in Speyer anschloss. Die Reihe der AHV-Vorträge beendete Herr Prof. Dr. Bernhard Zimmermann von der Universität Freiburg am 14. April mit seinem Vortrag über "Sophokles - zum 2500. Geburtstag".

Der größte Teil der finanziellen Zuwendungen an das KFG diente dieses Jahr nochmals zur Beschaffung von Musikinstrumenten für die neu eingerichtete Instrumentalklasse. Auch der Astronomieunterricht wurde mit einem größeren Betrag unterstützt. Kleinere Beträge wurden für verschiedene Fachbereiche aufgewendet. Zu erwähnen ist der Kauf  einiger Exemplare der Bücher "Das Karl- Friedrich-Gymnasium in Mannheim 1933-1945" und "Dreihundert Jahre Karl-Friedrich-Gymnasium" für die Bibliothek des KFG. Aus Mitteln des Altherrenverbandes wurden wie alljährlich die großen Buchpreise der Schule für die Abiturienten vergeben. Auch durch die Abnahme einer großen Zahl von KFG-Jahresberichten konnte der Altherrenverband einen erheblichen Beitrag zur Deckung der Druckkosten beitragen.

Wir rufen nochmals die ehemaligen Schüler in Erinnerung, die wir im vergangenen Jahr durch den Tod aus unserer Gemeinschaft verloren haben. Wir trauern um:

Elsbeth Nötzold-Janda (Abiturjahrgang 1942)
Alfred Bachstein (1953)
Detlev Kommer (1966)

Allen verstorbenen Mitgliedern werden wir unser ehrendes Gedenken bewahren, besonders ihre Klassenkameraden werden sie in steter Erinnerung behalten. Und Elsbeth Janda wird in unserer kurpfälzischen Region für viele Jahre unvergessen bleiben.   


Rudolf Günther

 

 

Diese und die folgenden Seiten werden vom AHV betreut und verantwortet.