Zum Hauptinhalt springen

Jahresbericht 2005/06

Am Vormittag des 1. Oktober 2005 kamen die ehemaligen Schülerinnen und Schüler des KFG in großer Zahl in die festlich geschmückte Aula des Karl-Friedrich-Gymnasiums, um in einem Festakt das hundertjährige Bestehen des Altherrenverbandes und ihre "alte" Schule zu feiern. Die musikalische Umrahmung der Feierstunde übernahm das große Orchester der Schule unter Leitung von Stefan Hafner mit "The Pink Panther" und "Hang on Sloopy" sowie die Jazz Combo des KFG. Neben der Ansprache des Vorsitzenden, Herrn Rudolf Günther und dem Grußwort von Prof. Dr. Hermann Wiegand traten auch hochrangige Vertreter des Regierungspräsidiums und der Stadt ans Rednerpult, um zu diesem sehr seltenen Ereignis zu gratulieren: Schulpräsident Dr. Werner Schnatterbeck verwies in eindrücklichen Grußworten auf die Wichtigkeit humanistischer Bildung gerade in der Moderne. Sie werde immer mehr anerkannt, was sich in dem großen Zuspruch niederschlage, den die humanistischen Gymnasien und nicht zuletzt das KFG erfahren. Dr. Gerhard Mersmann, Leiter des Fachbereichs Bildung der Stadt Mannheim, betonte den Erfolg der Schule und die gute Zusammenarbeit mit der Stadt. Im Mittelpunkt des Festaktes stand ein glänzender Vortrag, den unser Mitglied, der Alzheimer-Forscher und Leibnizpreisträger Prof. Dr. Christian Haass von der Universität München über die Alzheimer-Erkrankung als Problem einer alternden Gesellschaft hielt. Im Anschluss an den Festakt konnte eine kleine Ausstellung mit Dokumenten über den Altherrenverband und die Schule besichtigt werden. Sie fand große Beachtung. Daneben wurde auch zu einem kleinen Imbiss und Umtrunk in die kleine Aula und ein weiteres Klassenzimmer eingeladen. Allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Festes beitrugen, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Ein Festbankett am Abend des gleichen Tages im prächtigen Festsaal des Gesellschaftshauses der BASF Ludwigshafen beschloss die überaus gelungene Jubiläumsfeier. Der Abend wurde musikalisch begleitet vom exzellent aufspielenden Ensemble "Salonissimo", einer Gruppe von Musikern des Nationaltheaterorchesters Mannheim. Große Begeisterung lösten auch die Darbietungen der Tanz-AG des KFG unter Leitung von Frau Christina Marjanov sowie die auf das KFG zugeschnittene Version des Stückes "Dinner for one" aus, aufgeführt von den Abiturienten des Jahres 2005 Lukas Alperowitz, Martin Angstmann und Matthias Siebler. Besonderer Höhepunkt des Abends war ein brillantes Feuerwerk; Florian Gokel, KFG-Abiturient des Jahres 2002 und zugelassener Pyrotechniker, hatte es für den Altherrenverband zusammengestellt und auch mit einigen Helfern trotz heftigen Dauerregens aufgebaut und problemlos gezündet.

Die Reihe der Exkursionen zu interessanten Ausstellungen wurde am 26. November 2005 mit dem Besuch der Großen Landesausstellung Baden Württemberg 2005 fortgeführt, die unter dem Titel "Imperium Romanum – Roms Provinzen an Neckar, Rhein und Donau" im Kunstgebäude Stuttgart stattfand. Neben Mitgliedern des Altherrenverbandes nahmen wie in den Vorjahren auch an diesem Museumsbesuch wieder einige interessierte Gäste teil, sogar ein Schüler aus der Unterstufe des KFG sah sich die Ausstellung mit großem Interesse an.

Im Frühjahr 2006 fanden unter der Trägerschaft des Altherrenverbandes zwei Vorträge in der kleinen Aula des KFG statt: Am 23. März sprach Jörg Kreutz, der Leiter des Kreisarchivs des Rhein-Neckar-Kreises in Ladenburg über "Cosimo Alessandro Collini (1727-1806) – Ein Freund Voltaires am Mannheimer Hof". Der Vortrag wurde anlässlich des 200. Todestages des europäischen Aufklärers gehalten und gemeinsam mit dem Stadtarchiv Mannheim veranstaltet. Und am 27. April beeindruckte Prof. Dr. Jürgen Leonhardt von der Universität Tübingen eine zahlreiche Zuhörerschaft mit dem Vortrag "Sprach Cicero Latein? – Römische Sprache und Literatur im 1. Jahrhundert vor Christus".

Auch die Konzertreihe mit chinesischer Musik wurde weitergeführt. Am 29. Juni fand in der Aula des KFG ein Konzert unter dem Motto "Partnerschaft nach Noten – East meets West" statt. Die chinesische Künstlerin Zhenfang Zhang, mehrere Musiker aus dem Orchester des Nationaltheaters Mannheim sowie der Pianist Thomas Nutzenberger und zwei Schüler des KFG boten auf chinesischen und europäischen Instrumenten hinreißend schöne Klänge. Die Initiative und künstlerische Organisation der Veranstaltung lag wie in den vorangegangenen Konzerten in den bewährten Händen von Frau Paula Royce-Bravo, die mit ihrer Viola auch
selbst an den musikalischen Darbietungen mitwirkte. Ihr gebührt für ihren Einsatz höchster Dank.

Zur Weiterführung des neu eingeführten und sehr gut angenommenen Instrumentalunterrichts beteiligte sich der Altherrenverband an der Beschaffung weiterer Instrumente erneut mit einem ansehnlichen Beitrag, der jedoch dieses Mal als Darlehen gegeben wurde, das aus den Teilnehmergebühren getilgt wird. Daneben gab der Altherrenverband auch Zuschüsse zu den Kosten für die Betreuung der Schülerdelegation aus Zhenjiang und zum Kauf von Materialien für den Astronomie-Unterricht. Wie jedes Jahr wurde durch Kauf von KFG-Jahresberichten ein Beitrag zur Deckung der Herstellungskosten dieses hervorragend gestalteten Berichtes geleistet. Ebenso wurden auch wieder die Kosten für die Buchpreise des Altherrenverbandes für die Abiturienten übernommen.

Der Vorsitzende des Altherrenverbandes überreichte bei der Verabschiedungsfeier der Abiturienten am 28. Juni wieder die vom Altherrenverband gestifteten Preise. Außerdem beteiligte er sich an der Betreuung der Schülerdelegation unserer chinesischen Partnerschule, die vom 18. bis 30. Juli zum Besuch des Karl-Friedrich-Gymnasiums nach Mannheim gekommen war.

Die Mitgliederversammlung des Verbandes fand am 17. Mai 2006 in der kleinen Aula des Karl-Friedrich-Gymnasiums statt. Leider nahm nur ein kleiner Kreis von Mitgliedern an dieser Versammlung teil.

Auch im zurückliegenden Berichtsjahr wurden wieder einige Mitglieder durch den Tod aus unserer Gemeinschaft genommen. Wir trauern um:

Dr. med. Hilde Barlet, geb. Schneehagen (Abiturjahrgang 1934)
Elisabeth Stoltzenburg, geb. Fecht (1939)
Rose Marie Kunz, geb. Schrieder (1940)
Peter Behaghel (1955)


Wir gedenken der Verstorbenen in Dankbarkeit. In der Erinnerung an die gemeinsame Zeit  werden Sie uns erhalten bleiben. 

Rudolf Günther

 

 

Diese und die folgenden Seiten werden vom AHV betreut und verantwortet.