Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Jahresbericht 2002/03

Von Rudolf Günther (1. Vorsitzender)


Die Aktivitäten des Altherrenverbandes zur Unterstützung des KFG und zur Kontaktpflege unter den Mitgliedern wurden auch im Schuljahr 2002/2003 in der gewohnten Intensität weitergeführt. Hinzu kam als erfreuliche Neuerung, dass auch die Darstellung des Vereins im Internet fertiggestellt werden konnte. Dabei bot sich an, den Altherrenverband im Rahmen der Homepage des Karl-Friedrich-Gymnasiums vorzustellen, in der sich seit einiger Zeit auch eine Datei mit eMail-Adressen ehemaliger Schüler befindet.

Die Internet-Präsentation des Altherrenverbandes kann seit Mai 2003 in der KFG-Homepage abgefragt werden. Neben einem kurzen Portrait des Altherrenverbandes und der Angabe der Kontaktadressen sind jetzt alle Veranstaltungen des AHV und der Beitrag des Vereins aus dem Jahresbericht des Karl-Friedrich-Gymnasiums im Internet zu lesen. Besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang Herrn StD Günter Hillemann-Rohr, der bei der Gestaltung des AHV-Beitrages beratend zur Seite stand und auch dessen Einbindung in die KFG-Homepage übernahm. Er wird auch weiterhin in Abstimmung mit dem Vorstand des Altherrenverbandes die laufende Aktualisierung vornehmen.

Für die Feier des hundertjährigen Bestehens des Altherrenverbandes im Jahre 2005 sind die Vorbereitungen in vollem Gange. Im Mannheimer Stadtarchiv konnte interessantes Material gefunden werden und auch aus dem Kreis der Mitglieder kamen bereits erste Sendungen mit Unterlagen über das Schulleben am KFG in früheren Jahrzehnten. Über die Gründung des Verbandes sind jedoch bisher noch keine Dokumente verfügbar. Der Vorstand sucht daher im Kreis der Mitglieder weiterhin nach Unterlagen aus der Anfangszeit des Verbandes. Als Jubiläumstermin konnte auf der Grundlage vorangegangener Jubiläumsfeiern der 1. Oktober 2005 festgelegt werden.

In der Trägerschaft des Altherrenverbandes fanden auch wieder zwei Vortragsveranstaltungen am Karl-Friedrich-Gymnasium statt. Am 10. Oktober 2002 sprach in der kleinen Aula Herr Dr. Hans Rädle zum Thema „Recht und Hexenwahn“, wobei er insbesondere die Anklage des Jesuiten Friedrich Spee gegen den Hexenwahn in dessen aufsehenerregender Schrift „Cautio Criminalis“ betrachtete. Einen besonders aktuellen und interessanten Vortrag konnte man am 7. Mai 2003 hören, als in der bis auf den letzten Platz besetzten kleinen Aula Frau Prof. Dr. Ursula Spuler-Stegemann über „Muslime in Deutschland“ sprach. Frau Spuler-Stegemann, KFG-Abiturientin des Jahres 1958, brachte in ihren Ausführungen einen weitgefächerten Überblick über Wesen und Wirken der verschiedenen muslimischen Gruppen und löste damit im Anschluss an ihren Vortrag eine außerordentlich angeregte Diskussion aus.

Die Exkursionen des Altherrenverbandes orientierten sich dieses Mal an zwei interessanten Ausstellungen, die im weiteren Umfeld unserer Region stattfanden. Die erste Fahrt führte am 10. Mai 2003 zunächst nach Mainz zum Besuch der Ausstellung „Die Römer und ihr Erbe“ im Landesmuseum und anschließend nach Worms, wo der alte Judenfriedhof, die alte Synagoge und eine Ausstellung im Raschi-Haus besichtigt wurden. Am 19. Juli wurde im Rahmen einer weiteren Exkursion das Schloss Bruchsal und die darin befindliche Ausstellung „Kirchengut in Fürstenhand“, sowie am Nachmittag die Staatliche Majolika-Manufaktur in Karlsruhe besichtigt.

Die Unterstützung der Schule durch Mittel des Altherrenverbandes betraf wie schon in den Vorjahren die Fächer Astronomie, Schach-AG, Photo-AG und Computer-Werkstatt. Ebenso wurde durch Abnahme von 600 Exemplaren wieder ein Beitrag zu den Druckkosten des Jahresberichtes der Schule geleistet.

Mit dem Ende des Schuljahres 2001/2002 waren sechs Lehrerinnen und Lehrer aus dem Kollegium des KFG in den Ruhestand gegangen. Diese ungewöhnlich hohe Zahl der aus dem aktiven Dienst Ausscheidenden führte im Vorstand des Altherrenverbandes zu dem Beschluß, ab jetzt alljährlich die in den Ruhestand tretenden Mitglieder des Lehrerkollegiums zu einem geselligen Beisammensein einzuladen, um ihnen stellvertretend für alle ehemaligen Schüler noch einmal herzlichen Dank zu sagen. Das Zusammensein mit den 2002 ausgeschiedenen Lehrerinnen und Lehrern fand im Sommer 2003 in der Weinstube „Goldene Gans“ statt.

Am 11. April 2003 verstarb unser Ehrenmitglied Prof. Dr. Erich Gropengießer. Mit ihm verliert der Altherrenverband einen Freund, der sich in außerordentlich hohem Maße mit dem Karl-Friedrich-Gymnasium und der Gemeinschaft der ehemaligen Schülerinnen und Schüler verbunden fühlte. Er war für den Altherrenverband ein unermüdlicher Helfer und Berater, auf dessen Unterstützung sich der Verein in allen Belangen stets verlassen konnte. Von 1972 bis 1990 gehörte er dem Vorstand als stellvertretender Vorsitzender an. Er wird allen, die mit ihm zusammenarbeiten durften, durch seine liebenswürdige Art in bester Erinnerung bleiben.

Wir gedenken aller Mitglieder, die wir im vergangenen Jahr durch den Tod aus unserer Gemeinschaft verloren haben, und möchten die Erinnerung an Sie durch Erwähnung ihrer Namen in diesem Bericht wach halten. Wir trauern um:

Helena Duisberg, geb. Fritsch (Abiturjahrgang 1918), Otto Hesse (1927), Dr. Hans Reuther (1931), Dr. Leo Meller (1937), Dr. Elisabeth Kuhn (1938), Dr. Hans Scheurer (1939), Dr. Helmut Zwick (1939), Helmut Ehrler (1941), Prof. Dr. Erich Gropengießer (1943), Eugen Weis (1945) und Dr. Wolfgang Kremer (1954).

Allen verstorbenen Mitgliedern werden wir unser ehrendes Gedenken bewahren.

 

 

Diese und die folgenden Seiten werden vom AHV betreut und verantwortet.