Skip to main content

Der Altherrenverband

 

Gemeinschaft ehemaliger Schülerinnen und Schüler seit 1905

 

Für die Aktivitäten des Altherrenverbandes verlief das Schuljahr 2018/2019 im gewohnten Rahmen.

 

Unterstützungsarbeit

Der Verein unterstützte die Schule gemäß seiner gemeinnützigen Bestimmung wie jedes Jahr durch finanzielle Zuwendungen, worunter die Beschaffung eines neuen Beamers für die Aula besonders zu erwähnen ist. Dazu kam die Bezuschussung mehrerer Arbeitsgemeinschaften und selbstverständlich auch ein Zuschuss zur Herstellung des Jahrbuches sowie die alljährliche Stiftung der Abiturpreise für besondere Leistungen. Traditionsgemäß engagierte sich der Altherrenverband auch wieder in der Organisation seiner traditionellen Vortragsreihe.

 

Vortragsreihe

2018 bewegte nicht nur ganz Deutschland, sondern auch das KFG die Rückbesinnung auf die Ereignisse des Jahres 1968. Es war wichtig, das damalige Geschehen am Karl-Friedrich-Gymnasium nochmals in Erinnerung zu rufen. Dabei bestand die Hoffnung, von den Abiturienten des Jahres 1968 auf ihrer Jubilarfeier im KFG recht viel zu erfahren. Doch von den damals drei Abiturklassen kamen nur wenige Absolventen aus einer der Klassen und dies auch nur nach eingehenden Gesprächen mit dem Schulleiter und dem Vorsitzenden des Altherrenverbandes.

Entsprechend begann unsere Vortragsreihe im Herbst 2018 mit einem Thema zu den Ereignissen des Jahres 1968: Am 10. Oktober sprach Herr Volker von Offenberg, langjähriger Lehrer am KFG, über „1968 – Revolte am KFG“.

Es folgte am 12. November ein Vortrag von Prof. Dr. Hermann Wiegand unter dem Titel „Von Fastnachtsküchlein, Narren und Trinkgelagen“. Er stellte darin das gemeinsam mit Peter Mathes und Jonas Göhler erstmals ins Deutsche übertragene und jetzt als Buch herausgegebene erste Fastnachtsepos vor, Friedrich Taubmanns „Bacchanalia“ aus dem Jahr 1592. Am 26. Februar führte Frau Prof. Dr. Barbara Mittler mit ihrem Vortrag „Mao und das Wasser: Metaphern von Souveränität und Macht“ in das China zur Zeit Maos ein. Am 1. April schilderte Prof. Dr. Wilhelm Kreutz in seinem auch als Buch erschienenen Vortrag „Der Kommandant und die Bibelforscherin: Rudolf Höß und Sophie Sippel - Zwei Wege nach Auschwitz“ ein bedrückendes Geschehen aus der Zeit des Nationalsozialismus. Den Abschluss der Vortragsreihe bildete am 8. Mai der Vortrag „Mumien – Faszinierende Archive der Vergangenheit von Frau Stephanie Zesch M.A. Vorgesehen war für den 29. November ein Vortrag von Frau Dr. Anna-Maria Begerock über „Mumien und Kunst“, der aber leider wegen Erkrankung kurzfristig abgesagt werden musste.

 

Mitgliederbericht

Zum Schluss unserer Mitteilungen gelten die Gedanken den Mitgliedern, die unsere Gemeinschaft in diesem Schuljahr durch den Tod verloren hat. Wir trauern um:

 

Ulrich Sauerbeck (1935)
Dr. Hans-Günther Haaß (1944)
Dr. Otto Hirsch (1950)
Dr. Kurt Himmelsbach (1959)
Brigitte Kirchesch (1965)
Dr. Uwe Fischer (1968)

 

(Abiturjahrgang in Klammern)

 

Im Laufe ihrer langjährigen Mitgliedschaft waren sie uns vertraut geworden. Jetzt nehmen wir Abschied und erinnern uns ihrer in Dankbarkeit für ihre Verbundenheit mit ihrer ehemaligen Schule und die Unterstützung, die der Altherrenverband durch sie erfahren hat.

 

Rudolf Günther