Roonstraße 4 - 6
68165 Mannheim
Telefon: (0621) 293 6700
email: sekretariat@kfg-mannheim.de       
Telefax: (0621) 44 17 30

Latein am KFG

Fachbetreuer: Herr Dr. Niehl

Am KFG ist Latein die erste gymnasiale Fremdsprache ab Klasse 5.

So begegnen die Sch√ľler den Inhalten des Lateinunterrichts mit Neugier und Wissensdurst; andererseits unterst√ľtzt die Systematik der lateinischen Sprache den lernpsychologischen √úbergang vom konkreten zum formalen Denken in diesem Alter.

Nach unseren langj√§hrigen Erfahrungen bietet Latein ab Klasse 5 damit beste Voraussetzungen f√ľr eine erfolgreiche Schullaufbahn am Gymnasium.

Beachten Sie dazu auch die Brosch√ľre des Kultusministeriums zum Fach Latein.

Bereits in der Unterstufe bietet das Nebeneinander von Deutsch-, Englisch- und Lateinunterricht viel fältige Möglichkeiten zu Zusammenarbeit und Vergleich.

Als √úbungsmodell f√ľr analytisches und kombinatorisches Denken bildet es aber auch f√ľr andere gymnasiale F√§cher eine tragbare Grundlage.

Moderne Unterrichtsmaterialien und -formen gestalten die Spracherwerbsphase abwechslungsreich und motivierend.

Dabei erm√∂glichen die zu √ľbersetzenden Texte nicht nur den Erwerb sprachlicher Fertigkeiten, sondern gew√§hren den Sch√ľlern immer wieder Einblicke in das private und √∂ffentliche Leben der r√∂mischen Antike.


Iam convivae familiaque magnam vocem patris audiunt:
O di penates,
ad aram vestram accedo, accipite sacrificium nostrum, audite verba mea.
Et tu, o Iuno, magna dea caeli, magna dea vitae, magna dea diei lustrici, audi verba mea.
Tu lumen vitae das, tu pueros puellasque ubique servas.
Hic nostram filiam parvam vides.
O Iuno, te oramus:
Accipe sacrificium, 
serva nostram filiam parvam: Caeciliam Minorem.


 

Die Lekt√ľre lateinischer Autoren vertieft diese Kenntnisse und vermittelt dar√ľber hinaus Zug√§nge zu Grundproblemen der europ√§ischen Literatur wie etwa Gattungs- und Motivgeschichte. Dabei zeigt die Behandlung auch mittelalterlicher und neuzeitlicher Texte die Bedeutung des Lateinischen f√ľr die kulturelle Entwicklung in Europa.  Aus dem tieferen Verst√§ndnis der eigenen Tradition entwickelt sich eine differenzierte F√§higkeit zum Dialog mit anderen.

In der Auseinandersetzung mit antiken Wertvorstellungen entwerfen die Sch√ľler eigene Standpunkte zu Grundthemen des menschlichen Lebens wie Liebe und Tod, Religion und Politik. Insofern kann der Lateinunterricht zu reflektierter Pers√∂nlichkeitsbildung und kritischer Selbstfindung beitragen.

Corvus et vulpes